3. Tag der Industriekultur Leipzig


5. September 2015 - unsere Veranstaltung


Wie bereits 2013 und 2014 haben wir auch in diesem Jahr wieder Hof und Haus im ehemaligen Stoye-Werk in Gohlis für den Tag der Industriekultur nutzen können. Mit Unterstützung der Fa. Dinnebier sowie vieler Freunde historischer Motorräder und -gespanne haben wir dieses Mal aber sowohl den Umfang der ausgestellten Seitenwagen als auch die Themen zur Historie des Leipziger Fahrzeugbaues wesentlich erweitern können. Erstmals hatten wir gleichzeitig 2 "Gastausstellungen" zu den Themen "Motorradbau in Leipzig" und "Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte des historischen Fahrradbaues" (mit Schwerpunkt Leipzig) mit dabei (s.u.).

Ebenfalls erstmals gab es ab 10 Uhr ein kleines Vortragsprogramm zur Leipziger Fahrzeugbaugeschichte.


STOYE Seitenwagen - Wer etwas mehr über die Geschichte der Fa. Stoye erfahren wollte, konnte das im ersten Vortrag, der auf die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte der Firma unter den verschiedenen gesellschaftlichen Verhältnissen näher einging.

Es gab einen ersten Überblick auch über die motorsportlichen Aktivitäten von Gespannen mit Stoye-Seitenwagen, sowohl der "Stoye-Werksfahrer" Johannes und Käthe Mittenzwei als auch der vielen erfolgreichen Werksfahrer aller damaligen großen deutschen Motorradhersteller.

Die für den Gespann- und Karosseriebau wegweisenden Erfindungen von Walter Stoye (mind. 15 Patente) konnten in Bild, an Teilemustern und Gespannen begutachtet werden.

Stoye hatte eine sehr große Typenvielfalt und -variabilität bei Seitenwagen. Das war möglich durch die Kombinationsfähigkeit vieler verschiedener Fahrwerke mit einer noch größeren Anzahl verschiedener Karosserien (heute spricht man im Automobilbau von Plattformstrategie). Dadurch konnte sehr schnell auf die verschiedensten Kundenwünsche sowohl der Händler als auch der Motorradwerke mit individuellen Seitenwagenmodellen reagiert werden. Auch dazu gab es diverse Seitenwagenmodelle und Informationsmaterial zu sehen.

Nächste Gelegenheit besteht zu unserem Gespanntreffen am 3. Oktober


historischer Fahrzeugbau in Leipzig - R. Alvermann aus Borsdorf hat in umfangreicher und jahrelanger Arbeit eine große Menge an Fakten zu diesem Thema zusammengetragen. Sein gut einstündiger Vortrag konnte trotzdem nur eine Auswahl von in diesem Bereich tätigen Firmen vorstellen und auch bei denen nur auf eine Auswahl von Produkten und Firmengeschichte eingehen.

Bemerkenswert: wer wußte, dass die Fa. Bleichert in der Lützowstraße in Gohlis bereits seit den 1920er Jahren Ihren Beitrag zur Elektromobilität leistete? Mit verschiedenen Elektrofahrzeugen (u. a. „Bleichert Stromwagen“) für meist gewerbliche Zwecke wurden Pakete von der Post ausgefahren, Brot, Bier von/bis nach Schkeuditz, natürlich auch Gepäck auf Bahnhöfen und Lasten im innerbetrieblichen Transport. Auch Pkw wurden hergestellt. Und das damals mit einer im Vergleich zu heute relativ gelassenen Selbstverständlichkeit, von Fördermitteln ist nichts bekannt.

Versehrtenfahrzeuge Fa. Krause, z.B. auch das berühmte Krause-Duo auf Simson-Schwalbe Basis


historischer Fahrradbau (mit Schwerpunkt Leipzig) - G. Eggers vom Verein historischer Fahrräder e.V. hat aus seinem umfangreichen möglichen Vortragsprogramm ein Auswahl zusammengestellt, die von der Erfindung des Fahrrades in Frankreich über die teilweise recht abenteuerliche aber meist kreative Entwicklung von Fahrrädern bis zur Vorstellung der verschiedensten Modelle, der Hersteller und des Zubehöres ging. Womit wir wieder in Leipzig wären: wer wußte, das bereits 1886 und damit vor Einführung der Karbidlampe an Fahrzeugen, in Leipzig der weltweit erste Dynamo erfunden und gebaut wurde?

Einige dieser historischen Fahrräder/-teile konnten in einer Sonderausstellung begutachtet werden.


Leipziger Motorradbau - Patrick Kalisch hat in seiner Ausstellung zur Geschichte des Leipziger Motorradbaues viele interessante Informationen sowie im Aufbau befindlichen Motorräder gezeigt. Wer ihm dabei mit weiteren Informationen, Bildern, Prospekten oder Motorradteilen unterstützen kann/will bitte unter Tel. 0171/9919703 oder http://motorräder-aus-leipzig.de, er freut sich über alles was Ihr ihm dazu beitragen könnt.

Fotos: H. Bohring, C.Hüne


Die LVZ berichtet am 07.09.2015


  • 3. Tag der Industriekultur

  • Wo?

  • Lindenthaler Str. 61 - 65
  • Wann?

  • Sa. 05.09.2015
© 2018 by Stoye Leipzig, Datenschutz